Das Inklinometermesssystem zur Überwachung von Baugrubenabschlüssen

Das Inklinometermesssystem ist eine hervorragende Methode zur Deformationsüberwachung von Baugrubenabschlüssen. Diese Technik überzeugt durch ihre Einfachheit, Präzision und den hohen Informationsgehalt der gewonnenen Messdaten.

Im Kern basiert die Funktionsweise des Inklinometers auf der Neigungsmessung relativ zum Gravitationsvektor. Hierbei wird eine Inklinometersonde an einem Meter-Kabel in ein vorbereitetes Bohrloch hinabgelassen. Die Messung erfolgt in Intervallen von einem halben oder ganzen Meter, wobei die Neigung des Rohrs im Bohrloch schrittweise erfasst wird. Durch die Analyse der zeitlichen Veränderungen lassen sich Deformationen in verschiedenen Erdschichten mit millimetergenauer Präzision feststellen. Für permanente und automatische Überwachungen bieten sich sogenannte Inklinometerketten an. Diese werden fest im Bohrloch installiert und ermöglichen eine kontinuierliche Überwachung.

Insgesamt stellt das Inklinometermesssystem eine einfache und kostengünstige Messmethode für die geotechnische Überwachung und Sicherung von Baugruben dar, die zur Kontrolle der Stabilität von Baugrubenabschlüsse hervorragende Informationen liefert.