Zustandsaufnahmen

Zustandsaufnahmen dokumentieren eine Situation vor, während und nach Bauarbeiten. Sie ermöglichen unkompliziert und zuverlässig die gütliche Behebung von allfälligen Schäden.

Rissprotokolle

Das Rissprotokoll nach SN 640 312a ist vor, während und nach Bauarbeiten aufzunehmen. Der Aufnahmeperimeter ist von der Art des Bauvorhabens und den lokalen Verhältnissen abhängig. Zustandsveränderungen an den Nachbarliegenschaften lassen sich so kostengünstig dokumentieren. Auseinandersetzungen unter Nachbarn kann vorgebeugt werden.

Höhen- oder Lagekontrollmessungen

Die Höhenkontrolle mit Präzisionsnivellement bewährt sich zur Feststellung von Setzungen. Besteht die Gefahr, dass horizontale Verschiebungen im Baugrund zu Schäden führen, sind Lagekontrollen mittels Theodolit vorzusehen (zum Beispiel bei tieferen Baugruben oder in Hanglagen). Damit behalten Sie die Baustelle oder ein Bauwerk im Auge!

Erschütterungsmessungen

Der Mensch besitzt ein feines Sensorium für kleinste Bewegungen. Erschütterungen aus Bauprozessen sind häufig Ursache von Forderungen aus der Nachbarschaft. Um diese festzustellen, setzen wir gezielt empfindliche Messgeräte ein. Durch Überwachung der Erschütterungen gekoppelt mit einer Alarmierung wird der Bauprozess zudem aktiv beeinflusst.